Thymian (Thymus vulgaris)

Thymian: beliebtes Gewürz und traditionelle Heilpflanze

Thymian erfreut sich nicht nur in Küchen einer grossen Beliebtheit. Denn das Kraut mit seinem ätherischen Öl hat eine echte Tradition in der Geschichte der Heilpflanzen. Schon seit langer Zeit wird die Pflanze bei Erkältungssymptomen angewendet: So kann Thymian innerlich angewendet bei Husten schleimlösend wirken, während die äusserliche Anwendung, zum Beispiel in Form von Bädern oder Auflagen, der generellen Linderung von Erkältungssymptomen dient.

Thymian: Ursprung, Verbreitung, Aussehen und Eigenschaften

Der Thymian hat seinen Verbreitungsschwerpunkt im Mittelmeergebiet von Italien bis Spanien. Allerdings fand er bereits im frühen Mittelalter Einzug über die Alpen nach Zentraleuropa, sodass er heutzutage in weiten Teilen Europas kultiviert wird. Inzwischen findet er sogar häufig einen Platz im heimischen Kräuterbeet.

Der aromatische Zwergstrauch besitzt kleine, unterseitig stark behaarte Blätter. Deren Blattrand zeichnet sich dadurch aus, dass er nach unten eingerollt ist, wodurch die Blätter ein wenig wie Nadeln aussehen. Die Blüten sind rosaviolett gefärbt und ähren- oder köpfchenförmig in Quirlen angeordnet.

Die Blütezeit des Thymians liegt je nach Region zwischen Juni und September. Die Pflanze verströmt insgesamt ein charakteristisch würziges Aroma, was von den ätherischen Ölen herrührt. Diese befinden sich in Drüsen auf der Blattoberfläche.

Medizinisch wirksame Pflanzenteile und Inhaltsstoffe von Thymian

Die arzneilich verwendeten Pflanzenteile des Thymians sind:

  • getrocknetes Kraut (Thymi herba)
  • Thymianöl (Thymi aetheroleum aetheroleum)

Das Thymiankraut enthält Gerbstoffe, Flavonoide und ätherisches Öl. Dieses Öl setzt sich aus 30 bis 50 % Thymol zusammen.

Neben dem Kraut an sich wird auch das ätherische Öl für die medizinische Anwendung genutzt. Durch Wasserdampfdestillation entsteht das sogenannte Thymianöl. Sowohl Kraut als auch Öl finden äusserlich und innerlich Anwendung bei Erkältungssymptomen.

Thymian bei Erkältungssymptomen und als Schleimlöser

Thymiankraut und Thymianöl werden als traditionelle pflanzliche  Arzneimittel eingestuft. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle hilft Thymian durch seine antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften. So wirkt er innerlich als schleimlösendes Mittel (Expektorans) bei erkältungsbedingtem Husten sowie bei Symptomen des Keuchhustens, der Bronchitis und Katarrhen der oberen Luftwege.Thymianöl wird äusserlich zum Einreiben, in Bädern oder für Auflagen verwendet um Erkältungssymptome zu lindern.

Thymian in Sidroga® Arzneitees und seine Wirkung

Thymiankraut findet sowohl in Filterbeuteln als auch in Mischungen mit anderen Teedrogen Anwendung. Thymianöl ist im innovativen Instant-Arzneitee enthalten. Thymiankraut und Thymianöl werden zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, also bei Symptomen der Bronchitis angewendet. Aufgrund seiner auswurffördernden und krampflösenden Wirkung kann Thymian Husten lindern.

Unsere Tee-Produkte für Sie

Wichtiger Hinweis

Dieser Eintrag enthält allgemeine Hinweise, die von unseren Heilpflanzen-Experten geprüft wurden. Zu den genauen Indikationsgebieten der Tees beachten Sie bitte die entsprechenden Packungsbeilagen. Der Artikel dient nicht der Selbstdiagnose oder -behandlung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer Ihren Arzt oder lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.