Apothekenfinder

Erste Hilfe bei Harnwegsinfekten

Durchspülen und desinfizieren mit Sidroga Arzneitees

Jährlich kommen unzählige Patienten aufgrund einer Entzündung der unteren Harnwege zu Arzt, in Apotheke und Drogerie. In 90 % der Fälle sind Bakterien aus dem Darm, die zum Beispiel durch eine Schmierinfektion in den Harntrakt verschleppt werden, der eigentliche Auslöser dieser Erkrankungen. Dabei erhöht ein geschwächtes Immunsystem die Wahrscheinlichkeit zu erkranken. Ebenso ist durch die unterschiedlichen anatomischen Verhältnisse bei Mann und Frau das Risiko bei Frauen viel höher.

Durchspülungstherapie

Ziel des Durchspülens ist es, die entzündungsauslösenden Keime oder auch griess- und steinbildende Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu schwemmen. Die gängige Therapieempfehlung in diesen Fällen beinhaltet deshalb – wenn nicht anders verordnet – eine Flüssigkeitszufuhr von 2-3 Litern täglich. Neben einer vermehrten Flüssigkeitszufuhr empfiehlt sich ausserdem die Anwendung aquaretisch wirksamer (harntreibender) Arzneikräutertees.

Desinfizieren und vorbeugen

Während bei der Durchspülungstherapie passiv Einfluss auf das Infektionsgeschehen genommen wird, ist von Bärentraubenblättern, wie sie auch in Sidroga Arzneitees zu finden sind, eine antibakterielle bzw. desinfizierende Wirkung bekannt, sodass sie zur direkten Reduktion des bakteriellen Befalls eingesetzt werden.

WELCHE SYMPTOME HABEN SIE?

FINDEN SIE HIER DEN PASSENDEN ARZNEITEE.